Arbeitsgemeinschaft Fahrradfreundliche Kommunen (AGFK): Zertifizierung der Stadt Neuburg.

Rund 10 Monate ist es nun her, seit eine Delegatation der AGFK am 24.April 2023 zur sogenannten Vorbereisung in Neuburg war.
An diesem Termin wurden verschiedene Punkte definiert, deren Umsetzung  für eine erfolgreiche Zertifizierung vorausgesetzt werden.

Was hat sich seitdem bei der Radinfrastruktur getan?

Aus Sicht der ADFC Ortsgruppe Neuburg eindeutig zu wenig. Vor allem durch die radunfreundlichen  Beschlüsse im Verkehrsausschuß vom 31.01.2024 bezüglich der Einbahnstraßen mit Aufhebung der Nutzung in Gegenrichtung wurde ein wesentliches Element zur Radverkehrförderung gekapppt.

Wir, das Vorstandssprecherteam, haben daher je 1 Schreiben mit Statusliste an die Stadt Neuburg und die AGFK geschickt. Dabei zeigen wir die Situation in Neuburg auf und bieten zugleich Unterstützung an im Bestreben dieses wertvolle Zertikat zu erhalten.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

=============================================================================================================================================================================================

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

=====================================================================================================================

 

 

 

 

Dezember Stammtisch am Neuburger Weihnachtsmarkt am Schrannenplatz

 

Treffpunkt Donnerstag, 14.12. um 18.00 Uhr am Eingang zum Gasthof Pfafflinger

 

Gemeinsamer Besuch des Weihnachtsmarkts am Schrannenplatz

 

Wir suchen uns ein schönes Plätzchen um zusammen Glühwein zu trinken und auf das erste Jahr der Ortsgruppe Neubug anzustoßen.

Dazu eine Bratwurst oder Schupfnudeln oder, oder, ganz nach persönlichem Gusto.

 

Wir freuen uns auf alle am Radfahren Interessierten!

 

 

 

Bild: Neuburger Rundschau

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

=========================================================================================================================================

 

 

 

 

 

 

Pressemitteilung zum Ergebnis des ADFC Fahrradklimatest 2022 in Neuburg

Alle zwei Jahre führt der ADFC bundesweit eine Online-Umfrage, den Fahrradklimatest durch. Dabei wird die Fahrradfreundlichkeit einer Kommune unter verschiedenen Aspekten, wie Sicherheit oder Zustand der Radwege mit Schulnoten bewertet. In Neuburg hat sich das Fahrradklima leider stark verschlechtert. Die Stadt Neuburg wurde insgesamt nur mit 4,3  benotet, im Vergleich zu 2020 da war es noch die Note 3,9 . Obwohl keine bayerische Stadt eine bessere Note als 3 erhielt, gibt es hier noch viel Luft nach oben. Im Ranking der 47 bayerischen Städte mit einer Einwohnerzahl zwischen 20.000 und 50.000 erreichte die Stadt Neuburg nur Platz 43.

Besonders unzufrieden zeigten sich die Teilnehmenden der Umfrage bzgl. Sicherheitsgefühl beim Radfahren (Note 4,9). Es dürfte einige Radelnde geben, die das Rad deshalb nicht regelmäßig nutzen, weil sie sich auf den Straßen nicht sicher genug fühlen. So wurde auch das Fahren im Mischverkehr mit KFZ und die sich daraus ergebenden Konflikte mit Autofahrern mit fast mangelhaft (Note 4,8) bewertet.

Besser wurden die Bereitstellung der Abstellanlagen  (Note 3,9) sowie der Winterdienst auf den Radwegen (Note 3,6) gewertet. Zufriedenstellende Noten erhalten die zügige Erreichbarkeit des Stadtzentrums (Note 3,3) und die Tatsache, dass junge und alte Menschen in der Stadt auf dem Rad (Note 3,1) unterwegs sind.

Mit einer guten, durchdachten und sicheren Radinfrastruktur könnten also durchaus mehr Menschen zum Radfahren animiert werden. Dass die Fahrradförderung der Stadt Neuburg als mangelhaft angesehen wurde (Note 4,9) ist sicher auch dem geschuldet, dass die Erwartungshaltung hinsichtlich einer Verbesserung der Radinfrastruktur bisher enttäuscht wurde.

Neuburg hat aus Sicht der Ortsgruppe des ADFC sehr viel Potential, um zu einer fahrradfreundlichen Kommune zu werden. Die Sicherheit und Attraktivität des Radverkehrs  muss dabei an erster Stelle stehen. Um den Radverkehr zu fördern, muss die Stadt aber sehr viel mehr in diesen Verkehrsbereich investieren. Ein erster Schritt dazu wäre die Bereitstellung entsprechender finanzieller und personeller Ressourcen.

Weiter ergibt sich daraus der Bedarf, dass die Umsetzung bereits beschlossener Radverkehrskonzepte zeitlich forciert werden müsste.

 

____________________________________________________________________________________________________________________________________________________

 

© ADFC Ingolstadt 2024